Diary for Next adventure Southern Africa


Los Barriles – Cabo San Lucas BCS, 113 Km

2016-01-22 to 2016-01-25

Auf dem Weg nach Cabo San Lucas steht in San José del Cabo der ersehnte Besuch der dortigen French Bakery zuoberst auf dem Tagesprogramm. Wir ergänzen unsere Brotvorräte und können auch den Mandelgipfeln und Meringue nicht widerstehen. Weiter der Küste entlang sind auf den 32 Kilometern zwischen den zwei Städten bald alle Strandabschnitte mit Hotels und Appartementhäusern überbaut. Erneut sehr abstossend auf uns wirken die Bauruinen von pleitegegangenen Spekulanten der letzten Immobilienkrise, welche nach wie vor die schöne Landschaft verschandeln. Im touristischen Zentrum von Cabo San Lucas müssen wir leider konstatieren, dass alles erneut teurer geworden ist. Rund um die Marina sind inzwischen alle Preise in US-Dollar angeschrieben und auf amerikanischem Niveau angelangt. Den Kreuzfahrern sei gedankt, welche fast täglich zu Tausenden von den Schiffen strömen und die Stadt überschwemmen. Die fiesesten Abzocker sind jedoch die Taxifahrer. Mit einer Dreistigkeit sondergleichen verlangen sie von uns 40 Dollar für eine Strecke von etwa 3 Kilometern bis zum Campingplatz, für welche wir noch in keiner Stadt in Mexiko mehr als 4 Dollar berappen mussten. Ich meine mich verhört zu haben und vergewissere mich, dass ich wirklich Dollar und nicht Pesos verstanden habe. Angewidert laufen wir 200 Meter weiter zu den nächsten Taxis. Diese wollen „nur noch“ 12 Dollar, was aber immer noch das 3 bis 4-fache des Üblichen ist. Aber da der Heimweg durch eine unbewohnte und dunkle Gegend führt, nehmen wir diese gaunerhafte Forderung ungern zwar, aber trotzdem an. Als Trost für uns ist es im Los Vagabundos Trailer Park noch wie früher. Gutes Essen zu moderaten Preisen, aufmerksame Bedienung und eine tolle Stimmung.